Willkommen bei ALL4GOLF - Deutschlands größter Golf-Onlineshop mit allen Top-Brands und niedrigen Preisen

Golf Lexikon

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Markierung

 
Die Markierung des Balles auf dem Grün muß immer hinter dem Ball vorgenommen werden. Man kann dazu praktisch alles verwenden, was den Mitspieler nicht behindert: Münzen oder spezielle Markierer. Die Abschläge werden ebenfalls durch zwei Markierer gekennzeichnet; man muß den Ball von einer Stelle abschlagen, die hinter der gedachten Linie zwischen den beiden Markierern liegt -aber nicht weiter als zwei Schlägerlängen davon.

Moment of inertia (MOI oder Massenträgheitsmoment)

 
(engl.) Bezeichnet die Fähigkeit eines Schlägerkopfes, Verdrehungen entgegenzuwirken. Ein höheres Massenträgheitsmoment bewirkt eine geringere Verdrehung und somit ausgeprägtere fehlerverzeihende Eigenschaften. Als physikalische Eigenschaft bekommt das Massenträgheitsmoment mehr und mehr Bedeutung, da ein großes Massenträgheitsmoment mit ausgeprägten, fehlerverzeihenden Eigenschaften gleichgesetzt wird.

Mulligan

 
Wenn die Mitspieler nichts dagegen haben, kann man nach einem mißlungenen ersten Abschlag einen zweiten durchführen, der nennt sich Mulligan. In den Regeln steht nichts davon. Es heißt, ein Ire namens Mulligan habe es erfunden, an anderer Stelle ist von einem Kanadier namens Mulligan die Rede, der seine Freunde in der Anfangszeit des Automobils mit seinem kaum gefederten Gefährt auf dem Platz gefahren habe. Er habe wegen der schlecht gefederten Straßen nachher immer zittrige Hände gehabt, so daß die Mitspieler ihm den Extra-Schlag einräumten.